Zertifizierung mechanischen Verarbeitung (drehen, fräsen, schleifen)

Lohnt sich die ISO-9001-Zertifizierung für die Branche der mechanischen Verarbeitung (drehen, fräsen, schleifen)?

Wie in fast allen Branchen der Produktion, so sollte auch in der Metallverarbeitung auf die ISO 9001 und das damit verbundene Qualitätsmanagement nicht mehr verzichtet werden. Es gib kaum noch Kunden – insbesondere Neukunden -, die diese Zertifizierung nicht fordern. Die Kunden machen die Wahl neuer Kooperationspartner stark von der ISO 9001 abhängig, so dass auch Unternehmen der mechanischen Verarbeitung von den Vorteilen einer Zertifizierung profitieren sollten.

Neben dem klaren Umstand, dass Kunden es fordern, kommen auch die praktischen Vorteile des Qualitätsmanagements hinzu. Es optimiert die Abläufe, dokumentiert klar die Prozesse und macht somit alle Vorteile für potentielle Kunden sichtbar und nachprüfbar. Die Leistungen der Mitarbeiter steigen durch die Prozessoptimierungen und die Einbindung der Beschäftigten – und somit auch Effizienz und Produktivität. Die Geschäftsleitung kommuniziert durch die Zertifizierung, wie groß ihr Interesse an ihren Kunden und an Qualität generell ist.

Ein weiterer Aspekt, der überaus wichtig ist, ist der hohe Bekanntheitsgrad der ISO 9001. Praktisch jeder kennt sie und weiß, wie aussagekräftig die Zertifizierung ist. Somit drückt sie auch für die metallverarbeitende Branche bestens aus, dass das Unternehmen kundenorientiert, verlässlich und mit einem hohen Maß an Fachwissen ausgestattet ist. Dies sind sehr gute Voraussetzungen für die Erhaltung der Bestandskunden und die Gewinnung neuer Kunden.